Über 500 Beschäftigte gehen bei Otto Fuchs in den Warnstreik

Die Verhandlungen zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat zu einem Sozialplan sind gescheitert und finden nun in der Einigungsstelle statt. Losgelöst von diesem Verfahren fordern die Mitglieder der IG Metall einen Sozialtarifvertrag, der deutlich mehr beinhaltet als das, was der Arbeitgeber bislang angeboten hat.

Es geht um Beschäftigungssicherung und höhere Abfindungen. Die Belegschaft fordert ein, dass mit ihr über die Zukunft des größten Industriebetriebs im Märkischen Kreis gesprochen wird.

Mit dem erfolgreichen Warnstreik, der von sechs bis acht Uhr auch weite Teile der Meinerzhagener Innenstadt beschallt und zwischendurch auch lahmgelegt hat, wurde ein wichtiges Zeichen gesetzt: Die Beschäftigten sind bereit, für ihre Interessen auch in die Eskalation zu gehen.