Austausch junger Betriebsräte

Die IG Metall vor und nach dem Gewerkschaftstag – zu diesem Thema trafen sich junge Betriebsräte und Vertrauensleute aus dem Märkischen Kreis im Haus Rasche in Bad Sassendorf. Die Kolleginnen und Kollegen tauschten sich rege über die aktuellen gewerkschaftlichen Herausforderungen aus und informierten sich über die Beteiligungsmöglichkeiten in der Geschäftsstelle. Für Sebastian Eisengardt, Betriebsratsvorsitzender bei Oso in Plettenberg, ging es dann direkt vom Wochenendseminar zum Gewerkschaftstag – er war einer der gewählten Delegierten beim höchsten Entscheidungsorgan der IG Metall.

IG Metall Märkischer Kreis bei Gewerkschaftstag der IG Metall in Frankfurt

Unter dem Motto „Zeit für Zukunft“ hat vom 22. Oktober bis 26. Oktober der Gewerkschaftstag der IG Metall in Frankfurt stattgefunden. Das höchste beschlussfassende Gremium der größten freien Gewerkschaft der Welt tagt alle vier Jahre, um das inhaltliche Programm für die kommenden Jahre zu beschließen und auch neues Personal, unter anderem einen neuen Vorstand, zu wählen. 420 Delegierte aus allen Geschäftsstellen im Bundesgebiet haben teilgenommen.

Aus dem Märkischen Kreis haben Manuel Bunge (Betriebsratsvorsitzender bei Kostal in Lüdenscheid), Sebastian Eisengardt (Betriebsratsvorsitzender bei OSO Precision in Plettenberg), Fabian Ferber (Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Märkischer Kreis) und Natalie Sommer (IG Metall Jugend, Menden) teilgenommen. Tanju Yoldasoglu (Betriebsrat bei Risse & Wilke in Letmathe) als Mitglied des Ortsvorstands der IG Metall Märkischer Kreis und Markus Werny (Schwerbehindertenvertreter beim Sundwiger Messingwerk in Hemer), der ein Gastmandat für die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) innehatte, komplettierten die märkische Delegation auf dem Gewerkschaftstag.

Thema Wahlen: Mit der Wahl von Christiane Benner zur neuen Vorsitzenden der IG Metall steht der Gewerkschaft zum ersten Mal in der über 130-jährigen Geschichte eine Frau vor. Das historische Wahlergebnis mit über 96 Prozent Zustimmung trug der Lüdenscheider Delegierte Manuel Bunge vor, der seinerseits Sprecher der Gewerkschaftstags-Wahlkommission gewesen ist. Der Vorstand um Christiane Benner wird komplettiert mit vier weiteren hauptamtlichen Vorstandsmitgliedern sowie 29 ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern, die aus allen Regionen des Landes kommen und im Betrieb oder auch in den Geschäftsstellen der IG Metall arbeiten.

Thema Inhalte: Zu vielen politischen Themen hat die IG Metall das Feld bestellt. Neben tarif- und organisationspolitischen Weichenstellungen wurden auch gesellschaftspolitische Duftmarken gesetzt. Mit Bundeskanzler Olaf Scholz, Arbeitsminister Hubertus Heil und Wirtschaftsminister Hubertus Heil wurde über die Zukunft des Industriestandorts Deutschland diskutiert. Das war nicht nur ein Heimspiel: Mehrmals haben Delegierte die Bundesregierung aufgefordert, endlich konkurrenzfähige günstige Strompreise für energieintensive Unternehmen zu ermöglichen.

Nach einer leidenschaftlichen Debatte hat sich der Gewerkschaftstag gegen das sogenannte Sozialpartnermodell bei der betrieblichen Altersvorsorge vor. Die Politik hat Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden die Möglichkeit eingeräumt, über Tarifverträge Regelungen zu Betriebsrenten zu fassen. Die bisher vorgelegten Modelle werden allerdings abgelehnt: Zu groß haben die Delegierten die Gefahr bewertet, dass aufgrund der reinen Beitragszusage und der Finanzierung über den Aktienmarkt am Ende weniger Betriebsrente ausgezahlt wird als vorher eingezahlt wurde.

Eine klare Positionierung hat die IG Metall gegenüber rechtspopulistischen Kräften beschlossen. Die neue Vorsitzende Christiane Benner machte in den Debatten klar, dass die IG Metall sich denen entgegenstellen werde, die mit Fremdenfeindlichkeit und Angriffen gegen die Demokratie die Grundwerte über Bord werfen wollen, für die die Gewerkschaftsbewegung seit über 100 Jahren steht.

Currywurst für die Azubis

Gemeinsam mit der IG Metall Hagen und dem GEP der IG Metall NRW haben wir heute an der Lehrwerkstatt in Letmathe mit Auszubildenden vor allem aus dem ersten Lehrjahr unter andrem über Ausbildungsbedingungen und Tarifverträge gesprochen. Außerdem haben wir Currywurst für alle bestellt. Dagegen konnte selbst das trübe Herbstwetter keine schlechte Stimmung verbreiten!

Mitgliederversammlung bei Otto Fuchs

Am vergangenen Sonntag fand in der Stadthalle in Meinerzhagen eine Mitgliederversammlung der bei Otto Fuchs beschäftigten Mitglieder statt.

Eine Vielzahl der Mitglieder war der Einladung gefolgt, um sich einen Überblick über den Stand der Verhandlungen zum angekündigten Personalabbau zu machen.

Der Betriebsrat berichtete über schwierige Verhandlungen und fehlende Informationen, um die Maßnahmen adäquat beurteilen zu können.

Den Mitgliedern wurde der Unterschied zwischen einem Sozialplan und einem Zukunfts- und Sozialtarifvertrag erklärt. Daraufhin haben die Mitglieder für das Einsetzen einer betrieblichen Tarifkommission gestimmt, die die Verhandlungen ggf. aktiv begleiten wird. Mit einer kämpferischen Stimmung und einem Button an der Jacke mit der Aufschrift „Hände weg vom Personal!“ verließen die Mitglieder die Versammlung, um noch gemeinsam bei einer Currywurst zu diskutieren.

Aptar in Menden: IG Metall kämpft für Tarifbindung

Für Montagmittag kündigt die IG Metall Märkischer Kreis einen Warnstreik beim Mendener Standort der Firma Aptar an. Ziel der Gewerkschaft ist es, die Tarifbindung für den Standort herzustellen. Bislang gilt kein Tarifvertrag für die rund 90 Beschäftigten in Menden. Konkret fordert die IG Metall vor Ort die Übernahme der Entgelterhöhung aus dem Flächen-Tarifvertrag in Höhe von 8,5 Prozent, die Vereinbarung von zwei Jahressonderzahlungen in den Jahren 2023 und 2024 sowie die Anerkennung der Flächentarifverträge der Metall- und Elektroindustrie in Nordrhein-Westfalen.

Adem Bulut, für Aptar zuständiger Gewerkschaftssekretär, bekräftigt die Notwendigkeit, nun Druck aufzubauen: „Wir haben mehrfach in Gesprächen den Wunsch der Beschäftigten gegenüber dem Arbeitgeber klargemacht. In den letzten Jahren haben die Kolleginnen und Kollegen während der Corona-Pandemie zuverlässig ihren Dienst geleistet. Nun steht der Arbeitgeber in der Pflicht, den hohen Druck aus Preiserhöhungen und dem Verzicht auf Tarifbedingungen in den letzten Jahren Rechnung zu tragen. Leider hat die Führung des Unternehmens die letzten Gesprächsangebote unsererseits nicht angenommen. Deswegen sehen wir uns gezwungen, den Druck nun zu erhöhen.“

Torsten Kasubke, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Märkischer Kreis, bekräftigt: „Auf die Beschäftigten ist in allen möglichen Krisen Verlass. Sie wollen dafür nur eines: Arbeitsbedingungen, wie sie in anderen Betrieben üblich sind. Gemeinsam mit den Beschäftigten machen wir uns nun auf, um einen Tarifvertrag zu erkämpfen. Die Kolleginnen und Kollegen haben sich das redlich verdient. Unser Einsatz ist darüber hinaus auch ein Zeichen an andere Arbeitgeber der Region: Wir unterscheiden nicht zwischen großen und kleinen Belegschaften. Wenn sich die Beschäftigten in der IG Metall organisieren, um ihre Anliegen im Arbeitsleben zusammen voranzubringen, ruft die IG Metall zur Not auch vors Tor.“

IG Metall Seminare für Betriebsräte Bildungsregion Sauerland 2024

Unser neues Bildungsprogramm für Betriebsräte in der Bildungsregion Sauerland 2024 ist da!

Wir bieten euch auch im nächsten Jahr wieder passgenaue und praxisorientierte Grundlagenseminare für unsere Bildungsregion Sauerland nach § 37 (6) BetrVG sowie nach AWbG bzw. §37 (7) BetrVG an.

👉 Finde jetzt die passenden Seminare unter https://igmetall-mk.de/bildung/ und melde dich für die Seminare immer über die Geschäftsstelle der IG Metall MK an (maerkischer-kreis@igmetall.de bzw. telefonisch unter 02351-36580).

Rückblick: lebhafte Diskussion um die Zukunft der Arbeit im Angestelltenbereich

Am 28. September 2023 hat die Angestellten-AG ins Lüdenscheider Kulturhaus eingeladen. Mit Marco Schmidt vom IG Metall-Vorstand in Frankfurt haben wir darüber diskutiert, was die Beschäftigten in den indirekten Bereichen vom Gewerkschaftstag erwarten können. Marco Schmidt ist zuständig für die Angestellten-Arbeit für die gesamte IG Metall als Ressortleiter.

Es entstand eine lebhafte Diskussion rund um die Themen Mitbestimmung, Einführung von Software, Künstliche Intelligenz und die Positionierung der IG Metall als solidarische Kraft in diesen schwierigen politischen Zeiten.

Jacob Riemekasten, Betriebsrat bei Kostal und Sprecher der Angestellten-AG, stellte die Ergebnisse der überbetrieblichen Angestellten-Umfrage im Märkischen Kreis vor. Über 420 Kolleginnen und Kollegen haben an der Umfrage zum Schwerpunktthema teilgenommen. Ein erschreckend hoher Anteil hat dabei angegeben, falsch eingruppiert zu sein.

Fabian Ferber, Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Märkischer Kreis, nahm die Ergebnisse der Umfrage zum Anlass, eine Reaktion anzukündigen: „Wer meint, mit Schein-AT-Verträgen und falschen weil zu niedrigen Eingruppierungen Standards setzen zu wollen, wird es mit uns zu tun bekommen. Wir haben die ersten Unternehmen im Blick, die wir systematisch unter die Lupe nehmen werden. Wir schaffen mit unseren Tarifverträgen Ansprüche auf gute Arbeitsbedingungen. Diese Ansprüche müssen auch erfüllt werden.“

Bowlingturnier 2024 – das hat Spaß gemacht!

Auf unserem Azubi-Bowlingturnier am 28. September 2023 in Hagen haben betriebliche Azubi-Mannschaften um den Siegerpokal gespielt. Nebenbei konnten wir an verschiedenen Ständen über die Angebote der IG Metall für Auszubildende informieren. Fortsetzung folgt im nächsten Jahr!